WIR HABEN GESTARTET!

Am Montag den 19. August 2019 sind die ersten neun Kinder in ihren Wald-Kita-Alltag gestartet. Am Mittwoch wurde auch schon unter großer Spannung und Begeisterung (nicht nur der Kinder) der neue Bauwagen geliefert.

Kinder, Eltern und Erzieher stecken in der ersten Runde der Eingewöhnung.

Wir freuen uns sehr, dass wir die größten Hürden geschafft haben und sich unsere Kinder und unser Personal wohlfühlen.

Danke an die Stadt Brühl für ihre Unterstützung!

Besucht uns doch gerne zu unserer offiziellen Eröffnungsfeier am 03. Oktober 2019.

Standortlösungen

Zur Zeit prüft die Stadt und die Untere Naturschutzbehörde eine Übergangslösung:

Für das Kita-Jahr 2019/20 werden wir auf der hinteren Fläche des Spielplatzes am Rodderweg (unterhalb der ASB Kita Sonnenkäfer) unterkommen. Die Fläche ist von drei Seiten durch Bewuchs natürlich abgegrenzt. Die vierte Seite wird ggf. durch den großen Bauwagen begrenzt. Vorteil des Standortes ist das unmittelbar angrenzende, große Waldgebiet. Außerdem ist eine Kooperation mit dem benachbarten Regelkindergarten auf vielfältiger Ebene (Mittagsverpflegung, Stromanschluss, etc.) denkbar.

Da aber die Belegung einer Spielplatzfläche für alle Parteien keine Dauerlösung sein kann, wird schon jetzt im Rahmen eines Planungsverfahrens der endgültige Standort geprüft und angestrebt. Dieses war für einen Start in diesem Jahr nicht mehr machbar.

Der endgültige Standort soll dann zum nächsten Kita-Jahr eine Wiese im Stadtteil Heide nahe des Heider Bergsees werden. Diese Fläche ist komplett natürlich umrahmt von Bäumen und bietet genügend Platz für einen Waldkindergarten.

Neue Standortsuche nötig

Aufgrund einer Klageandrohung durch die Jäger, die zur Zeit die Pächter einer angrenzenden Wiese sind und das gesamte Gebiet bejagen, wird das Bauamt der Stadt uns die favorisierte Fläche nicht zur Verfügung stellen. Die Stadt wird jetzt schnellstmöglich andere Standorte prüfen, sodass wir bald Klarheit über den Standort des neuen Waldkindergartens in Brühl haben werden.

Wir entschuldigen uns bei allen Eltern für dieses „Hin und Her“ mit dem Standort und sind selbst auch sehr enttäuscht über diese Entscheidung.